Neimo

Album: Moderne Incidental
VÖ: 27.02.09
Single: Lines
VÖ: 03.04.09
Label: Revolver Distribution
Vertrieb: Soulfood

Quote, Sprachschützer und ignorante Medien… Man kann sich geringeren Widerständen aussetzen, wenn man es als Band in Frankreich zu gewissem Ansehen bringen will. Doch Camille (Gitarre), Bruno (Gesang) und Matthieu wählten den Weg des größten Widerstandes und – sind heute schon so etwas wie Wegbereiter einer neuen Generation von französischen Bands, die in ihrem Windschatten alte und verkrustete Strukturen in Frankreich aufbrechen um neue Ufer zu erreichen.
Dabei sind NEIMO im Grunde keine Rebellen oder „Gefahrensucher auf Teufel komm raus“ sondern wurden durch mehr oder weniger profane Umstände zu ihrem Handeln getrieben. Denn Songwriter Bruno verbrachte einen Großteil seines Lebens in den USA, was ihm die englische Sprache so vertraut machte, dass er sich darin als Liedschreiber schlicht besser ausdrücken kann. „Das Englische eignet sich soviel mehr um in kurzen Refrains oder Zeilen exakt auszudrücken, was ich meine. Das Französische klingt da wesentlich umständlicher.“
Und genau das wollen NEIMO nicht sein. Umständlich. Mit ein Grund, warum sie kurz nach ihrer Gründung im Jahre 2000 eine Art Dornröschenschlaf einlegten. Zumindest oberflächlich. Unter der Oberfläche offenbarte sich dem Insider ein reges Treiben in Proberaum und Studio, was schließlich zur Veröffentlichung ihres Debütalbums auf ihrem eigenen Label führte.
Und sofort waren sie am Start: Ihre drei Probleme. Quote, Sprachschützer und ignorante Medien. Wer in Frankreich nicht auf französisch singt, hat im Radio nur geringe Chancen auf Airplay. Denn die dortige Quote „schützt“ diejenigen, welche in der Muttersprache musizieren, vor der Invasion der Pop-Heroen, die dem Anglizismus frönen.
Natürlich wäre es jetzt ein Leichtes gewesen, sozusagen „petit“ beizugeben und die Texte ins Französische zu übersetzen. Doch Bruno tat nichts dergleichen. Wenn die Welt um ihn herum sich nicht ändern wollte, er war schon mal überhaupt nicht bereit dazu. „Ich wollte mich einfach nicht diesem Diktat beugen. Außerdem klangen die Texte auf Französisch schlicht schlechter…“
Stattdessen trat die Band die Flucht nach vorne an, bestritt Gigs in den Staaten und bekam tatsächlich – Aufmerksamkeit. Und zwar von niemandem Geringerem als Jeff Ayeroff, ehemals Gründer von Virgin US, stellvertretender Geschäftsführer von Warner und heute Chef des amerikanischen Indie-Labels Shangri-La. Er tat veni und vidi und NEIMO schließlich vici, woraufhin sich Ayeroff spontan entschied, diese junge und très sympathique Frenchie-Band unter Vertrag zu nehmen.
So weit so bien, doch es sollte noch besser kommen. Denn mit Alan Moulder konnte ein Produzent gefunden werden, der sich zuvor keine geringen Meriten bei Produktionen für u.a. ARCTIC MONKEYS, MY BLOODY VALENTINE, SMASHING PUMPKINS verdient hatte.
Solcherart gerüstet, war es nur eine Frage der Zeit bis mit Le Village Vert auch ein französisches Label Mut bewies und eine Band unter Vertrag nahm, die ganz offensichtlich zu diesem Zeitpunkt noch einen weiten Weg vor sich hatte.
Allerdings nicht auf künstlerischer Ebene. Denn obwohl Bruno und Camille nicht müde werden zu erwähnen, dass all die vielen Einflüsse, die Kritiker glauben in ihrem Sound entdeckt zu haben, eigentlich gar nicht zu ihren bevorzugten Bands bzw. Musikern gehören, sind Affinitäten zu BLONDIE, STROKES, THE SMITHS und NEW ORDER nicht wegzuleugnen. Allerdings sind sie allesamt so gut gerührt, dass am Ende ein Cocktail steht, der NEIMO heißt. Und dieser Cocktail schmeckt selbst den Franzosen mittlerweile so gut wie dem Dude sein White Russian mit Kahluá…
Ungeachtet aller Quotenregelungen eroberte die Single „Hot Girl“ die französischen Radiostationen und das aktuelle Album „Moderne Incidental“ ließ die heimische Presse ihre ureigene Attitüde überdenken. „In der Tat sind wir nun so etwas wie eine Vorreiterband für Musiker, die sich bislang nicht trauten, ihre Songs auf Englisch zu schreiben, weil sie befürchten mussten, ignoriert zu werden. Dennoch wäre es wohl etwas zu früh, von einer musikalischen Revolution in Frankreich zu reden.“
Trotzdem, die Erfolge sind vorzeigbar: Beim Jugendradiosender „Le Move“ (vergleichbar mit Radio Fritz) landeten NEIMO auf Platz 1 der Indiecharts, beim großen Radiosender „Oui FM“, ein Sender mit großem Einfluss auf andere Radios, kamen sie zu Playlist Ehren, was einigermaßen Aufregung verursachte, bedeutete dies doch die erste Playlist bei „Oui FM“ für eine Band, die nicht auf französisch singt…
Doch NEIMO haben mit „Moderne Incidental“ nicht nur ein Reisen-Album geschaffen, NEIMO ist auch eine Riesenband auf der Bühne, außergewöhnliche Musiker und Anhänger des «Do It Yourself». Eine energiegeladene Travelparty, die bereits jetzt, zum Anfang ihrer internationalen Kariere, zuhause ist auf den Bühnen der Welt.

Neimo Pics by Karl Lagerfeld:

Download:

www.neimo.com

www.myspace.com/neimo
Tourdaten

Kontakt TV Promotion
Revolver Promotion Leubner/ Kringe
Görlitzer Str. 52, 2.HH, 4.OG 10997 Berlin
Matthias Kringe
Tel.: 030/6273571
Mail to: matthias@revolverpromotion.de


(c) 2017 Revolver Promotion | Kontakt | Impressum