Frank Spilker.Gruppe – Mit All Den Leuten (Radio Interview)

Die Sterne, eine der angesehendsten und spannendsten Musikgruppen des Landes, agierten in den letzten Jahren in geordneten Bahnen. Platte, Tour, Platte, Tour – der Rhythmus des Berufsmusikers. Die anderen Mitglieder der Band wurden überschüssige Energien bei ihren diversen Nebenprojekten los, nur der Herr Spilker nicht, er hatte keins. Um das zu ändern und einen Kanal für die Folgen wuchernder Kreativität zu finden, beschloss der 41jährige Ex-Ostwestfale mit Wohnsitz in Hamburg, St. Pauli allein los zu ziehen, solo, nebenher. Es entstanden Lieder, die zusammengefügt ein Album ergeben, welches „Mit all den Leuten“ genannt nun auf dem hitzköpfigen Berliner Label Staatsakt erscheint.

Und was passiert, wenn ein Songschreiber, vom Korsett einer demokratisch agierenden Band befreit, Lieder schreibt? Er dreht ein bisschen durch. Und probiert mal hier, macht mal das und versucht sich dort. Und so hören wir auf diesem Album leisen Blues und lauten Blues, einen angetrunkenen Chanson, vertrackten No Wave, luftigen Pop, analoge Hammerbeats, Hymnen und Lamentos. Ein Kaleidoskop klanglicher Kostbarkeiten, durch die sich ein roter Faden zieht: die Texte, die Wörter, der Sinn des Gesungenen. Dem aufmerksamen Hörer wird der inhaltliche Bogen nicht entgehen, den die Lieder spannen. Der Sänger beginnt bei der Unsicherheit, der Einsamkeit, dem Teufel Zweifel und endet in der feierlichen Umarmung seiner selbst und in den Armen der Masse. Aus einem Gefühl der Isolation entsteht das Bedürfnis nach einem Aufgehen in der Menge. Der innere Rückzug wird zum Ausbruch nach Außen, zu einer Lebensumarmung bei vollem, kritischem Bewusstsein.

So ein Ding, so eine vielseitige und druckvolle Kompaktplatte, nimmt man natürlich nicht alleine auf. Man braucht, dann doch: eine Band. Diese besteht aus dem Schlagzeuger Matthias Strzoda (Ja König Ja, Andreas Dorau, Rocko Schamoni) und dem Bassisten Max Knoth (Mobylettes, Bazooka Cain). Zusammen mit Frank Spilker bilden sie die Frank Spilker Gruppe, kurz: FS.G. Das Album wurde im Oktober und November 2007 in Hamburg und Berlin aufgenommen. Produziert hat es der Berliner Qualitätsmusiker Norman Nitzsche, der bei NMFarner und Mina spielt und unter anderem Die Türen, Kissogram und The Whitest Boy Alive produzierte.
Die Frank Spilker Gruppe geht im März und April auf ausführliche Konzertreise durch Deutschland und Österreich.

Auf Tour

28.03.2008 D-Kiel – Weltruf
29.03.2008 D-Bremen – Lagerhaus
30.03.2008 D-Hamburg – Pudel
31.03.2008 D-Hannover – Glocksee
01.04.2008 D-Düsseldorf – Zakk
02.04.2008 D-Köln – Luxor
03.04.2008 D-Bielefeld – Kamp
04.04.2008 D-Berlin – Festsaal Kreuzberg
05.04.2008 D-Leipzig – Conne Island
09.04.2008 D-Schorndorf – Manufaktur
10.04.2008 D-München – Rote Sonne
12.04.2008 D-Dresden – Groove Station

und hier gehts zum Interview

Stell dich doch bitte mal vor. Wir sind hier beim Radio, da sieht man ja nix.
frage 1.mp3
Und jetzt hast Du ein Solo Album aufgenommen, aber ist das überhaupt ein Solo Album, weil, da ist ja noch eine Band dabei, aber – kann man sagen, oder?
frage 2.mp3
Die Frage ist natürlich warum das alles? Die Sterne sind ja eine erfolgreiche deutsche Gruppe, eine der erfolgreichsten und man hätte denken können, das macht man jetzt einfach so weiter. Warum nimmst Du jetzt ein Soloalbum auf? Warum hast Du das herausgebracht.
frage 3.mp3
Und dann war die neue Platte ein Ventil um überschüssige Kreativität abzulassen, oder einfach nur ein Grund um einfach mal vom Sterne Konzept zu flüchten?
frage 4.mp3
Das Ergebnis der Freiheit außerhalb des Bandkorsetts kann man ja sehr gut hören nämlich die stilistische Bandbreite auf dem Album. Da gibt es ein Stück, das ist quasi technoid: das Titelstück des Albums. Dann gibt es quasi ein Blues Stück, welche die sind tanzbar, erinnern sehr an die Sterne, dann gibt es zwei englischsprachige Stücke, also es gibt ganz viele verschiedene musikalische Referenzen, die man heraushören kann, wenn man möchte. War das auch so ein bisschen ein Austoben? So ein jetzt mal alles machen, was man sonst nicht machen konnte?
frage 5.mp3
Für die Hörer kurz gesagt: Worum geht es denn da bei dem Album textlich? Denn die Texte sind ja immer sehr wichtig, werden viel diskutiert von deinen Stücken:
frage 6.mp3
Und: Grosse Überraschung: Es gibt zwei Stücke, da singst Du englisch. Das ist wahrscheinlich Premiere in deiner ganzen Karriere – von den ersten Schülerbands einmal abgesehen. Wie ist das denn passiert?
frage 7.mp3
Jetzt gab es schon eine kleine Tour mit der Frank Spilker Gruppe, Ende März 2008 gibt es eine Zweite. Das sieht ja alles sehr nach Arbeit und Mühe aus und nicht nach einem kleinen halbherzig betriebenen Seitenschritt. Welche Ausmaße kann das ganze Projekt denn annehmen? Oder soll es auch annehmen?
frage 8.mp3
Die Frage muss natürlich gefragt werden: Was ist denn mit den Sternen? Was passiert da? Gibt es da eine neue Platte? Weil, die Leute machen sich Sorgen, das es die vielleicht gar nicht mehr gibt.
frage 9.mp3
In der deutschsprachigen Musiklandschaft, in der man sich ja verorten muss: wer braucht denn da noch die Frank Spilker Gruppe? Und wer braucht die Sterne? Und warum?
frage 10.mp3
Und warum sollten Leute sich die Platte kaufen, oder das Konzert ansehen?
frage 11.mp3
Das letzte Sterne Album erschien auf dem Label V2, das gibt es jetzt gar nicht mehr. Und nun erscheint die Frank Spilker Gruppe auf der kleinen Berliner Plattenfirma Staatsakt, das sieht alles nach viel weniger Geld aus und finanziellen Möglichleiten da Sachen zu machen, das hat natürlich auch mit der Entwicklung auf dem Musikmarkt im Allgemeinen zu tun. Inwieweit hat die ganze Entwicklung deine Art verändert Musik zu machen, bzw. an die Sache heranzugehen?
frage 12.mp3
Um mal das Thema zu wechseln: Inwieweit beeinflusst dich denn moderne Musik, verfolgst du das Geschehen der modernen Musik und wie schlägt sich das in deiner Art Musik zu machen nieder?
frage 13.mp3
Die Sterne gibt es ja schon seit 12 Jahren, die Fans sind älter geworden, überraschenderweise gibt es aber bei den Sternen und auch bei der Frank Spilker Gruppe auf der ersten Tour sehr viele junge Leute zu sehen, das heißt: da wächst viel nach. Überrascht dich das? Und wie fühlt sich das an?
frage 14.mp3
Die Frank Spilker Gruppe besteht neben dir aus dem Bassisten Max Knoth und dem Schlagzeuger Matthias Strzoda. Inwieweit ist das jetzt eine feste Besetzung. sind das nur Studiomusiker, die jetzt mit auf die Tour kommen, oder ist das die Gruppe, wie sie bestehen bleibt, an die wir uns gewöhnen können?
frage 15.mp3
Es gibt ja viele neue junge deutschsprachige Bands in den letzten Jahren, viele beziehen sich auch auf die Sterne. Wie siehst du denn das, wie beurteilst du die hiesige Musiklandschaft, kannst du Gutes, Schlechtes erkennen?
frage 16.mp3
Die Moderne hilft also den jungen Musikern mit den automatisch zur Verfügung stehenden Mitteln, wie Internet usw. Inwieweit nutzt du selber denn diese Mittel für deine Zwecke?
frage 17.mp3
Skrpit, Login, Passwort
Skript Generic Radio Interview.pdf


(c) 2017 Revolver Promotion | Kontakt | Impressum