Apocalyptica

Apocalyptica_WagnerReloaded

APOCALYPTICA

Album “Wagner Reloaded”
VÖ: 15.11.2013
Label: BMG Rights / Rough Trade

 

 

 

 

Die finnischen Cello-Rocker Apocalyptica möchten als Band in Erinnerung bleiben, die wieder Eier in den Heavy Metal gebracht hat – und das auf eine einzigartige Art und Weise. Schon von Anfang an benutzten sie klassische Formen und Strukturen, um daraus etwas Unvorhersehbares und Unvergessliches zu machen. Und auch nach zwanzig Jahren unvergleichlicher Karriere erfinden sie sich immer wieder neu und erschließen neue Inspirationsquellen. „Als Musiker kann man sich keine Gedanken über Grammys machen oder darüber, wie viele Platten man verkauft. Das kann nicht das Ziel dieses Berufs sein. Wir konzentrieren uns auf die Hauptsache –Musik zu machen“, sagt Apocalyptica-Bandmitglied Eicca Toppinen. „Ich würde behaupte nicht, dass wir die Einzigen sind die das tun, aber zumindest machen wir es auf unsere Art.“ Das ist das Leitbild und das unerschütterliche Ziel von Apocalyptica: Genau die Musik zu machen, die sie machen wollen – ohne Regeln, Beschränkungen oder Parameter. Sie stellen alles auf den Kopf und spielen mit Konventionen, um sich selbst zufrieden zu stellen und das seit zwei Jahrzehnten.

Die umfangreiche Geschichte der Band – von den Metallica-Covers, die für große Aufmerksamkeit in der Musikszene sorgten, bis zum von Kritik und Fans gleichermaßen gefeierten 2007er Worlds Collide, das Kollaborationen mit Slipknots Corey Taylor, Rammsteins Till Lindemann und Lacuna Coils Cristina Scabbia bot – beschreibt Toppinen heute so: „Als wir unser erstes Album veröffentlichten dachten die Leute, dass es sich um ein Projekt für ein einziges Album handelt. Das dachten wir am Anfang auch. Aber wenn ich zurückblicke, haben wir inzwischen von überall her die Rückmeldung bekommen, dass Apocalyptica zum Beispiel in der Metalszene sehr viel verändert haben.“ Tatsächlich haben sie Türen aufgestoßen, indem sie klassische Musik mit modernen Metal-Konventionen verbinden und das Ergebnis ist etwas, über das man nicht streiten kann. „Was wir machen, ist vielleicht nicht für jeden etwas, aber wir haben neue Wege beschritten und die Menschen dazu ermutigt, anders zu denken. Es fühlt sich gut an, wenn man Dinge gesagt bekommt, wie ‚als ich euch gehört habe, dachte ich, das ich das auch kann.’“, erzählt Toppinen. Und das ist weder ein Lippenbekenntnis, noch sagt er es mit jeglicher Art von Eitelkeit.

Apocalyptica verändern Dinge, entwickeln sie weiter und schlagen neue Richtungen ein. Zwar haben sie seit 7th Symphony aus dem Jahr 2010, mit dem sie heftig tourten und 200 Shows auf der ganzen Welt spielten, kein neues Album mehr veröffentlicht – aber sie waren trotzdem ständig in Bewegung. Das erste neue Stück Musik der Band nach drei Jahren erscheint in Form einer Live-CD des „Wagner-Dings“, wie Toppinen es liebevoll nennt. Offiziell heißt das „Wagner-Ding“ Wagner Reloaded und ist ein Musik- und Theaterprojekt, das jeglicher Kategorisierung trotzt. Der 22. Mai 2013 markierte den 200. Geburtstag des Komponisten Richard Wagner. Gregor Seyffert, preisgekrönter Choreograf und Tänzer, inszenierte ein brillantes und magisches Cross-Genre-Event, das Elemente aus Tanz und Theater mit einem Livekonzert vereint und Wagners gesamtes Schaffen feiert. Das Event basiert nicht auf den einzelnen Kompositionen, sondern vielmehr auf Wagners gesamtem Werk und Leben. Das Ganze wurde für die Bühne konzipiert und Apocalyptica komponierten die Musik dazu. Die Live-CD Wagner Reloaded – Live in Leipzig umfasst exakt diese Kompositionen als Mitschnitt des umjubelten Events. Wagner Reloaded ist also weder ein Therapie-Projekt noch ‚Apocalyptica Plays Wagner’. Es ist – wie alles was Apocalyptica anpacken – etwas anderes. „Wir nahmen Elemente aus Wagners Leben und seine Originalmusik und setzten sie neu zusammen. Über weite Strecken habe ich tatsächlich einen neuen Soundtrack geschrieben“, erklärt Toppinen. „Ich nenne es ‚Soundtrack’, weil es sich so anfühlte, als ob ich Filmmusik schreiben würde. Ich musste ja die Bedürfnisse einer Bühne erfüllen.“

Toppinen kommt außerdem auf einen speziellen Grund zu sprechen, warum die Live-CD auch eingefleischte Fans zufriedenstellen wird: „Was viele langjährige Apocalyptica-Fans cool finden werden, ist, dass es keinen Gesang gibt. Es ist ein pures Instrumental-Album. Es ist nun mal so, dass unsere Musik die Geschmäcker teilt seit Gesang dabei ist – die älteren Fans sind oft der Meinung, dass Apocalyptica ohne Gesang die ‚echten’ Apocalyptica sind, während die anderen die Tracks mit Vocals lieben. Also ist dieses Album auch wieder etwas für die alten Fans.“

Ebenso ‚old-school’ ist die Live-Veröffentlichung in der Hinsicht, dass Toppinen die Musik allein geschrieben hat, denn so fing es vor mehr als zehn Jahren auch an. Später, als Apocalyptica sich entwickelten, gab es dann auch andere Aufgabenverteilungen und die Verantwortung des Komponierens wurde aufgeteilt. Doch bei Wagner Reloaded war es wie früher: Während die Musik komplett von Toppinen stammt, ist die Band dafür zuständig, sie live umzusetzen. Letztlich ist doch die ganze Band involviert, deswegen handelt es sich bei Wagner Reloaded dennoch um ein waschechtes Apocalyptica-Projekt. „Wir wurden schon oft für diese Art von Projekt angefragt, aber dies war das Erste, das wir wirklich spannend fanden“, bestätigt Toppinen. „Ich schrieb Musik zu einem Film, der nicht existierte. Ich hatte eine Liste von Themen und machte mir Gedanken darüber, wie lang die Szenen sein würden. Dann schrieb ich die Musik, während ich zusätzlich beachten musste, dass Apocalyptica sie mit einem Sinfonieorchester, einem Chor und ungefähr 100 Tänzern performen würden.“

Es ist ein visuelles Spektakel, ein zum Leben erweckter üppiger Karneval und ein großes Unterfangen, über das Toppinen sagt: „Alles an diesem Projekt klang so verrückt, dass ich dachte, ‚wenn wir das wirklich auf die Beine stellen, kann das etwas Besonderes werden’. Die Produktion ist gewaltig. Die Bühne ist riesig. Alles daran ist gigantisch und ich mag große Herausforderungen. Es war quasi eine Mission:Impossible, also wollte ich es unbedingt versuchen.“ Während die Band sich ein Jahr Auszeit vom aktiven Touren genommen hat, floss die Kreativität also stetig weiter. „Wir sind jetzt seit 17 Jahren dabei“, konstatiert Toppinen, „es tut mal ganz gut, ein bisschen den Kopf frei zu bekommen. Wir können neue Ideen umsetzen und uns Inspiration holen. Bei diesem Projekt haben wir die Freiheit genossen, die Dinge mal anders anzugehen als bei einem normalen Album.“ Während da draußen immer ein bisschen Aufregung darüber herrscht, was Apocalyptica wohl als nächstes tun werden, sind sie selbst gar nicht festgelegt, wo die nächste Reise anfangen oder enden wird. „Wir sind in Bestform. Wir brennen nach wie vor darauf, auch in Zukunft zusammen Musik zu machen und neue Dinge auszuprobieren. Mal sehen, wohin uns das führen wird – ich weiß nur, dass wir neugierig sind und die Köpfe voller Ideen haben.“

Wegen der großen Nachfrage steht auf dem Terminplan der Band zunächst die Zugabe des ausverkauften Events Wagner Reloaded an, die am 27.09. erneut in der Arena Leipzig stattfindet (mußte aufgrund eines Diebstahls gecancelled werden). Am 15. November folgt dann die Veröffentlichung der Live-CD, während die Band parallel schon an Material für ein neues Studio-Album arbeitet, dessen Aufnahmen für das späte Frühjahr 2014 geplant sind. Vorher gibt das Quartett aber wieder Livekonzerte – erneut mit einem Novum: Zum ersten Mal in ihrer Karriere gehen Apocalyptica mit einem klassischen Orchester auf Tournee. Die Kollaboration mit dem finnischen „Avanti! Orchestra“ ist ein Wunschprojekt, das kommenden März seine Live-Premiere in Finnland feiert. Das Programm besteht aus instrumental dargebotenen Songs der Band, eigens für Apocalyptica und das 25-köpfige Orchester arrangiert. Einige Bands sind spätestens bei Erreichen der 20-Jahre-Marke müde – wenn sie überhaupt so weit kommen. Das ist bei Apocalyptica nicht der Fall. Stattdessen sind sie auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Kreativität und es scheint kein Limit dessen zu geben, was sie können oder in Zukunft noch erreichen werden. Ihre Zeit ist jetzt.


-->

(c) 2017 Revolver Promotion | Kontakt | Impressum